Veranstaltungen vor 2003

Museumsplatz 1, 1070 Wien

M. Christine Boyer is the William R. Kenan Jr. Professor of Architecture and Urbanism, at the School of Architecture, Princeton University. She is the author of CyberCities: Visual Perception in the Age of Electronic Communication (Princeton Architectural Press, 1996), The City of Collective Memory: Its Historical Imagery and Architectural Entertainments (MIT Press, 1994), Dreaming the Rational City: the myth of city planning 1890-1945 (MIT Press, 1983), and Manhattan Manners: Architecture and Style 1850-1890 (Rizzoli, 1985). In addition, she has written many articles and lectured widely on the topic of urbanism in the 19th and 20th centuries. She is currently writing a book on Le Corbusier’s writings entitled Le Corbusier: Homme de Lettre; a series of collected essay entitled Twice-Told Stories: City and Cinema; and a series of essays on contemporary urbanism entitled Back to the Future: The City of To-tomorrow. M. Christine Boyer received her Ph.D. and Masters in City Planning from Massachusetts Institute of Technology. She also holds a Masters of Science in Computer and Information Science from the University of Pennsylvania,The Moore School of Electrical Engineering.

Museumsplatz 1 1070 Wien

Ein Denkprojekt zur räumlichen Zukunft einer nachindustriellen Gesellschaft.

klNacht.jpg

Museumsplatz 1, 1070 Wien

Der Flughafen Wien hat auf Basis eines Masterplans 1999 einen Realisierungswettbewerb für die Neugestaltung des Flughafenareals ausgeschrieben. Nach zwei Über-arbeitungen wurde im Herbst 2000 die Arbeitsgemeinschaft Itten + Brechbühl AG/Baumschlager-Eberle GmbH für die städtebauliche Gestaltung und die Terminalerweite-rung Nordost beauftragt. In der Zwischenzeit wurden ein Bebauungs-, Verkehrs-, Grün- und Gestaltungskonzept erstellt. Diese Gesamtsicht bildet den Rahmen für eine geordnete Entwicklung des Flughafenareals, definiert die Mittel für eine nachhaltige Nutzbarkeit und befasst sich mit der ökonomischen, der kulturellen und der sozialen Entwicklung der Flughafenstadt.

Vulcania

Vortrag

Wiedner Hauptstraße 15, 1040 Wien

Am 20. Februar 2002 wurd in der Auvergne in Frankreich der von Hans Hollein geplante "Parc européen du volcanisme" - kurz "Vulcania" eröffnet. Das 57 ha große Areal befindet sich inmitten eines Naturparkes mit erloschenen Vulkanen. Mit dem großteils unterirdisch angelegten Bauwerk und der spektakulären Ausstellungschoreographie wird der Begriff Museum neu definiert.

Prada ad, London (Foto: Shamiyeh)

7.,Museumsplatz 1

Branding bzw. Brand-Management wird zunehmend zu einem Prinzip kultureller Organisation und Produktion, denn es produziert Bilder und Codes, die weltweit dechiffriert und verstanden werden können und den KonsumentInnen Orientierung in einer fragmentierten Umwelt ermöglichen. Der Vortrag basiert auf den jüngsten Recherchen des Büros für Architektur, Urbanismus und Kultur (BAU|KULTUR) zu diesem Thema und wird die extremen Konsequenzen des heutigen Marktes von synthetischen Identitäten auf Architektur und Städtebau erörtern.

coo arhitektid

Vortrag

Österreichische Gesellschaft für Architektur Liechtensteinstraße 46A +43-1-319 77 15 +43-1-319 77 15

The young Estonian group of architects in a talk on their work, on the situation of architects and on architecture in Eesti Vabarik (Republic of Estonia). Die junge estnische Architektengruppe im Gespräch über ihre Arbeit, die Situation der ArchitektInnen und die Architektur in Eesti Vabarik.

Haus Wittgenstein, Wien 3., Parkgasse 18

Otto Firles Berliner Landhäuser zwischen Mode und Moderne Vortrag: Christian Welzbacher, Kunsthistoriker (Berlin)

Österreichische Gesellschaft für Architektur Liechtensteinstraße 46A +43-1-319 77 15 +43-1-319 77 15

Erich Raith, freischaffender Architekt und seit 1999 Vorstand des Instituts für Städtebau und Raumplanung an der TU Wien, spricht anläßlich seiner neuen Publikation „Stadtmorphologie. Annäherungen, Umsetzungen, Aussichten“ über seine "Theorie der Praxis"

small582.jpg

ortlos on_line

Vortrag

Haus Wittgenstein, Bulgarisches Kulturinstitut Parkgasse 18, 1030 Wien

ortlos architects. Verein für experimentelle Architekur und Interface Design wurde auf die diesjährige 7. Architektur Biennale in Venedig – Hauptausstellung "Less Aesthetics, More Ethics" eingeladen.

Bulgarisches Kulturinstitut Parkgasse 18, 1030 Wien

Marcos Novak is visiting Associate Professor at the Department of Architecture and Urban Design at UCLA. He is a transarchitect: an architect, artist, composer, and theorist who employs algorithmic techniques to design actual, virtual and hybrid intelligent environments.

MSP Architekten

Vortrag

Haus Wittgenstein 1030 Wien, Parkgasse 18

MSP Architekten, München: Josef Peter Meier-Scupin, Muck Petzet, Jan Hehenberger, Christoph Mayr. Vortrag: Muck Petzet (München)

Werkbericht

Vortrag

Haus Wittgenstein, 1030 Wien, Parkgasse 18

Noch als Studenten gründeten cukrowicz.nachbaur 1992 ihre Arbeitsgemeinschaft. Heute können sie bereits 22 Wettbewerbserfolge und mehrere bemerkenswerte Realisierungen präsentieren. Vortrag: cukrowicz.nachbaur (Wolfurt)

Domeklein.jpg

Österreichische Gesellschaft für Architektur Liechtensteinstraße 46A +43-1-319 77 15 +43-1-319 77 15

”... unter dem Banner von Digitalisierung und Mediatisierung findet nun ein permanent machtbezogener Umbau von Lebensbedingungen statt. Der neu erfundene Cyberspace ist in dieser Bewegung eine wichtige raum-zeitliche Figuration, über die dieser Umbau diskutiert werden kann."

ville spatiale klein.jpg

Schütte-Lihotzky-Hörsaal TU-Wien, 4., Karlsplatz 13 Hof 2, Stiege 7, Erdgeschoß

In the 1960s Yona Friedman rose to prominence within the world of architecture mainly as a result of his elaboration of the manifesto L´Architecture Mobile and what he called La Ville Spatiale.

Haus Wittgenstein Bulgarisches Kulturinstitut Parkgasse 18,1030 Wien

pool Christoph Lammerhuber Axel Linemayr Florian Wallnöfer Evelyn Wurster

Haus Wittgenstein Bulgarisches Kulturinstitut Parkgasse 18, 1030 Wien

"Auschwitz was designed by a Bauhaus-trained architect and developed by a group of university-educated engineers. Yet the camp was not mentioned in a single general history of modern architecture. It was as if the profession was either totally ignorant or willfully oblivious." Vortrag: Robert Jan van Pelt (Waterloo/Ontario, CAN)